IEflex

IEflex (Integration Engine)

Unternehmen mit heterogener EDV-Landschaft und Unternehmen mit Mitarbeitern, die keinen direkten Zugang zum SAP-System haben, jedoch die darin verwalteten Daten verteilen müssen, benötigen die Möglichkeit, diese NON-SAP-Systeme mit dem SAP-System zu koppeln.

Im Fokus stehen dabei

  • eine schnelle Weitergabe und Bereitstellung der erforderlichen Informationen,
  • eine geringere Fehlerquote sowie
  • eine Verringerung des Verwaltungsaufwands und der Schnittstellen.

Dafür haben wir, basierend auf der SAP Core-Plattform IEflex (Integration Engine) entwickelt, das den Unternehmen die Anbindung bzw. den Datenaustausch von PASCon-Lösungen zu anderen Fremdsystemen oder anderen SAP-Systemen ermöglicht.
Die Geschäftsvorfälle, bei welchen IEflex zum Einsatz kommen kann, sind vielfältig:

  • Integration von Vertriebsniederlassungen bzw. Verkäufern OHNE SAP-Zugang über ein Webportal
  • Integration von NON-SAP-Systemen
  • Integration von CRM-Systemen
  • Harmonisierung von Daten (z.B. Kundenstammdaten)
  • Standardisierung von Geschäftsprozessen (z.B. Einholen einer Wirtschaftsauskunft)
  • Reduzierung der Anzahl wartungsintensiver Schnittstellen innerhalb des Unternehmens
  • Optimierung von Intercompany-Prozessen
  • Integration der PASCon-Anwendungen in das Intranet des Unternehmens
  • Verbesserung der Datenqualität
  • Einheitliches Reporting

Über die von IEflex zur Verfügung gestellten Services können dabei diverse Systeme integriert und angebunden sowie ein permanenter Datenaustausch realisiert werden, z.B.

  • Microsoft Exchange oder Outlook
  • Mobile Devices (Smartphone, Tablet)
  • Webportale

Die Lösung

Grundsätzlich lassen sich mit IEflex Daten aus PASCon-Anwendungen an externe Systeme transferieren sowie Daten aus externen Systemen in PASCon-Anwendungen zur Verfügung stellen. IEflex ermöglicht dabei die Ein- und Anbindung unterschiedlichster Systeme oder Objekte: Mutterkonzerne, Tochtergesellschaften, Lieferanten, Kunden, Office-Systeme, mobile Applikationen oder auch Web-Services für Cloud-basierte Anwendungen.
 
Dieses strukturierte Framework stellt eine durchgängige Integration ohne Komplikationen sicher. Um die Nutzung von IEflex für die Integration von PASCon-Anwendungen zu erleichtern, werden von PASCon Standardszenarien zur Verfügung gestellt. Aufbauend auf diesen Standards wird die Integration im Projekt flexibel an die jeweiligen Firmenbedürfnisse angepasst. 

IEflex – die SAP-Integration-Engine der PASCon.

Diese SAP-Lösung ermöglicht die Integration der aktenbasierten PASCon-Fachanwendungen zwischen SAP- und NON-SAP-Systemen. Durch die zur Verfügung gestellten Services können Daten und Informationen zwischen den Systemen schnell, einfach und sicher ausgetauscht werden.

Das können z.B. sein:

  • andere SAP-Instanzen
  • Mobilanwendungen
  • Konzernzentralen
  • Tochtergesellschaften

Unternehmen können damit Geschäftsprozesse vereinheitlichen, Abläufe automatisieren, Daten mit Web-Services und Kooperationstools austauschen und ggf. abgleichen.

Die Funktionen

IEflex – Nahtlose Integration.
Ein typisches Szenario für IEflex ist das Anbieten der Dienste für Internet-Lösungen (z.B. Portale, CRM-System, …):

  • die Engine setzt auf SAP-Core auf
  • Integrierte Webservices
  • Integration in die vorhandene Systemlandschaft des Unternehmens möglich (z.B. Intranet)
  • SAP-Standardtools für eine durchgängige Integration ohne Komplikationen
  • Zurverfügungstellung von Standard-Szenarien der IE Flex -Anwendungen

Die Effekte

IEflex ist die SAP-Lösung, mit der Sie PASCon-Fachanwendungen in einer verteilten System-landschaft integrieren können. Mit der Integration Engine sind Ihre unterschiedlichen Abteilungen und Systeme jederzeit bestens informiert.

Sie können damit systemübergreifend u.a.

  • Kunden- und Partnerdaten austauschen
  • Wirtschaftsauskünfte einholen
  • Aufgaben und Aktivitäten verwalten
  • auf Warnmeldungen reagieren
  • Freigaben erteilen
  • in Echtzeit auf Berichte zugreifen

Ihre IT-Abteilung erreicht mit IE Flex eine höhere Flexibilität der Geschäftsprozesse durch Wiederverwendung bestehender Services, da bereits alle nötigen Services vorhanden sind und diese nur noch orchestriert werden müssen.

Die Technologie

IEflex Add-in SAP-Software

  • eigener Namensraum
  • Programmiersprache: ABAP/4
  • die Kommunikation der Dienste kann über SOAP,  REST, XML-RPC oder ähnliche Protokolle erfolgen
  • Keine Modifikation des SAP-Systems
  • Implementierung über SAP-Transportwesen
  • Mehrsprachenfähig
  • keine zusätzliche Hardware
  • keine fremde Software
  • SAP-Berechtigungskonzept
  • geringer Implementierungsaufwand